Letzte Konfirmandenstunde

Die letzte Konfirmandenstunde ist traditionell immer etwas Besonderes für die Konfirmanden, denn aus diesem Anlass zeigen sie, was sie alles im zurückliegenden Jahr gelernt haben.

In diesem Jahr trafen sich die sechs diesjährigen Konfirmanden gemeinsam mit ihren Lehrern, Eltern und dem zukünftigen Konfirmandenjahrgang am Freitagabend, 10.05.2019 um 19.30 Uhr in unserer Gemeinde Hamburg-Neugraben. Bei seiner Begrüßung verglich der Bezirksälteste das Glaubensgerüst, das sich die Konfirmanden nunmehr zugelegt haben, mit dem Haus, das tief gegründet aus Stein erbaut wurde und so allen Anfechtungen trotzen kann, denen es im Laufe des Lebens immer wieder ausgesetzt sein wird. (Matth. 8, 24 + 25) Danach stellte Priester M. K. den Jugendlichen den ebenfalls erschienenen Jugendchor vor, der sodann einige Kostproben seines Könnens darbot. Der Bezirksjugendleiter schwärmte von den zahlreichen Aktivitäten, die in den nächsten Wochen und Monaten geplant seien und lud die Konfirmanden ein, sich gerne zahlreich zu beteiligen. Anschließend kam es zum Höhepunkt des Abends: In kurzen Präsentationen zum Thema Opfer beleuchtete jeder Konfirmand diesen uns allen eigentlich wohlbekannten Begriff aus unterschiedlichen Perspektiven: der Opferbegriff, Opfer bei den Israeliten, Entwicklung des Opfers im Christentum, Opfer in anderen Religionen, Opfer in anderen Kulturen und Opfer im Alltag. Zum Abschluss der Stunde wurde eine Bildpräsentation der Konfirmandenfreizeit gezeigt, die im vergangenen Sommer auf der Insel Wangerooge stattgefunden hat. Doch das war noch nicht das Ende des Abends, denn die Konfirmandenlehrer hatten noch für ein leckeres Buffet gesorgt, das zwischenzeitlich im Mehrzweckraum aufgebaut worden war und somit noch zu längerem Verweilen aller Anwesenden einlud. Viele blieben noch bis weit nach 22 Uhr und genossen das Zusammensein bei Würstchen und Salaten.