Spuren der Hoffnung

14.04.2013 - Harburg

275 Gäste waren am Nachmittag des 14. April 2013 in der Gemeinde Harburg total be- geistert von der Musicalaufführung der 35 jungen Geschwister aus Harsefeld. Worum geht es in dem Musical: Eine afrikanische Reisegruppe kommt in Jerusalem an – auf der Suche nach Philippus, dem Tempel und der Straße nach Gaza, wo der afrikanische Kämmerer getauft wurde und sein neues Leben fand. Eigentlich wollen sie Philippus mit nach

Äthiopien nehmen, aber – Philippus ist nicht mehr in Jerusalem.Siefifindendie Gemeinde in Jerusalem und erfahren, was alles passierte, entdecken Jesu Spuren und die Spuren seiner Nachfolger – Spuren der Hoffnung ...

So ist der Zielgedanke dieses etwa einstündigen Kinder-Musicals: Wer Jesus nach- folgt, fifindet Hoffnung und wird Spuren hinterlassen – egal wo!

Die Kulisse und die visuellen Einblendungen mittels eines Beamers trugen ebenso zu der gelungenen Vorstellung bei, wie die beeindruckende Tatsache, dass die Kinder alle Texte auswendig konnten. Dies erwähnte auch Bezirksältester Rudnik bei seiner Dankes- rede an die Akteure, die mit viel Applaus und einer Zugabe verabschiedet wurden.

Neben einem wunderschönen Bühnenbild waren tolle Kostüme zu bewundern, ganz zu schweigen von der mitreißenden Musik und den zusätzlichen Effekten.

Am Ende der Aufführung gab es Standing Ovation und eine viel zu kurze Zugabe. Was der Kinderchor uns dort aufführte, waren nicht nur Spuren der Hoffnung sondern ein riesiges Leuchtfeuer. Im Anschluss an die Aufführung wurde bei Kaffee und Kuchen noch kräftig geklönt.

B. Poerschke