Bezirksapostel Armin Brinkmann in Hamburg-Harburg

Das war ein wirklicher Festtag für den gesamten Bezirk Hamburg-Süd. Am Mittwoch, 15. Mai, besuchte Bezirksapostel Armin Brinkmann (NRW) in Begleitung der Bezirksapostel Woll (Kanada), Koberstein (Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland), Apostel Hoyer (NRW), Bischof Josef Muchimba (Sambia) und unser Bischof Novicic die Geschwister des Bezirkes Hamburg-Süd in der Gemeinde Hamburg-Harburg. Die Apostel waren aus Anlass des bevorstehenden Pfingstfestes in Hamburg zu einer Apostelversammlung eingeladen. So kamen die Geschwister in den Genuss dieses besonderen Gottesdienstes am Mittwochabend.

Bezirksapostel Brinkmann diente mit einem Bibelwort aus Offenbarung 22, 17: »Und der Geist und die Braut sprechen: komm!« Er erinnerte in seiner Predigt an das Grußwort des vergangenen Pfingstfestes (Lukas 18, aus 27): »Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich.« Er berichtete dazu von einem Erleben, was er vor vielen Jahren in Macao an der Grenze zu China erlebt hätte. Er stand vor den finster dreinblickenden Grenzsoldaten und bat um Einlass in das Land. Verneinendes Kopfschütteln war die Antwort. Aber er ließ nicht locker, bat immer wieder um Einlass. Das ging so einige Minuten lang hin und her. Plötzlich wurde er aufgefordert mitzukommen und er bekam ein Tagesvisum. Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich. Aus diesem Besuch in China ist eine segensreiche Entwicklung hervorgegangen. […]

Zentrales Thema des Gottesdienstes war das biblische Pfingstgeschehen: Die Gemeinde war »voll des Heiligen Geistes!« Das war nicht nur eine kurze Berührung. Die Menschen waren vollkommen angefüllt mit der Kraft aus der Höhe. Nur so konnten die damaligen Apostel den Menschen ohne Angst das Evangelium predigen.

Bezirksapostel Brinkmann nannte als weiteres Beispiel die Versuchungen des Teufels an Jesu: »Voll Heiligen Geistes« konnte dieser den Versuchungen Satans widerstehen und ihn auch theologisch in die Schranken weisen. […]

Die ersten Christen gaben »voll Heiligen Geistes« Zeugnis auch unter den Heiden, 

sodass Apostel Barnabas über deren Glauben nur staunen konnte. […] Auf der Insel Zypern widerstand Apostel Paulus »voll Heiligen Geistes« dem Zauberer Elymas, der verhindern wollte, dass Paulus und Barnabas dem dortigen Statthalter Zeugnis brachten. […]

Bezirksapostel Koberstein ergänzte die Predigt von Bezirksapostel Brinkmann mit der Aussage, dass die Ausgießung des Heiligen Geistes keine »Zwangsbeglückung« Gottes ist, sie muss auch von uns gewollt sein. […] Wo der Heilige Geist wirkt, wird Christus in die Mitte gestellt.

Bezirksapostel Woll erinnerte in seinem Predigtbeitrag an die Aussage Jesu an seine Jünger, dass diese Größeres tun würden als er. Er berichtete davon, dass er vor Jahren in Thailand eine Kirche neu einweihen konnte. Über die Geschichte der Gemeinde erfuhr er, dass die erste Kirche nur eine ganz kleine Hütte gewesen sei, in die nur ganz wenige Gläubige gingen. Die Gemeinde sei aber auch voll Heiligen Geistes gewesen und habe in den vielen Jahren Größeres getan, als es in der Anfangszeit möglich gewesen sei. Mit dem Heiligen Geist ist es möglich, Größeres zu tun, so die Aussage von Bezirksapostel Woll. Sein Dienen übersetzte Bezirksapostel Brinkmann aus dem Englischen ins Deutsche.

Die Geschwister des Bezirks Hamburg-Süd konnten am Ende dieses an Segen reichen Abends sicher von sich sagen: Wir sind durch das Dienen des Heiligen Geistes in den Aposteln wieder angefüllt worden mit der ganzen Kraft aus der Höhe.

rb