Bezirksapostel Rüdiger Krause und Apostel Jörg Steinbrenner in Hamburg-Harburg

Ein Festtag für die Gemeinde Harburg war der Mittwoch, 29. Mai. Eingeladen waren die Gemeinden Winsen und Stelle. Anlass war die Verabschiedung des Hirten Braßat in den Ruhestand und die Zusammenführung der Gemeinden Winsen und Stelle. In seiner Predigt erinnerte der Bezirksapostel zunächst an das Wort des Stammapostels aus dem Pfingstgottesdienst: »… sagt der Tochter Zion: Siehe dein Heil kommt!« Das gilt heute immer noch. Wir sollen den Heiligen Geist wirken lassen und ihm Raum geben, besonders auch in der Gemeinde. Nach dem ersten Lied des Chores (»Kein Wörtlein geht verloren«) wies der Bezirksapostel auf die Geduld hin, um reiche Ernte zu finden, wenn nicht hier, dann in der Ewigkeit und die Gnadenzeit auf Erden auszunützen. Bezug nehmend auf das Textwort zu diesem Gottesdienst aus Johannes 15, 26 (»Wenn aber der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird Zeugnis geben von mir«) sagte der Bezirksapostel, der Heilige Geist tröstet uns dadurch, dass er uns Zeugnis von Jesus Christus gibt. Der Geist will uns dadurch stärken, dass wir in der Erkenntnis Jesu wachsen. Apostel Steinbrenner erwähnte in seinem Predigtbeitrag, dass alles, was man für andere in der Liebe tut beim großen Gott nicht verloren geht. Man selber ist nur Werkzeug. Der Hirte Braßat erhielt noch einmal Gelegenheit, der Gemeinde zu dienen. Er gab seiner großen Dankbarkeit Ausdruck für die vielen Jahre im Werke Gottes. Bezirksapostel Krause dankte dem Hirten für fast 45 Jahre Amtstätigkeit für die Gemeinde Winsen und verabschiedete ihn in den Ruhestand. Um die nun entstandene Lücke zu schließen, wurde der Evangelist F. Freisleben zum Bezirksevangelisten ordiniert. Er wird zukünftig als Vorsteher der Gemeinden Winsen und Stelle dienen. Der Priester M. Braßat erhielt das Evangelistenamt und ist »stellvertretender« Vorsteher für die Gemeinde Winsen. Beide Gemeinden werden zusammengeführt, die Kirchengebäude bleiben jedoch bestehen. Der Gottesdienst findet sonntags in Stelle und mittwochs in Winsen statt. Alle Geschwister konnten an diesem Abend mit besonderer Dankbarkeit und Segen nach Hause gehen.

G. Boll