»Sind die Lichter angezündet«

Konzertwochenende in Havelberg und Parchim

Unsere Kirchen Havelberg und Parchim waren die Orte, an denen das Vocalensemble »Der kleine Chor Hamburg« unter Leitung von R. Clair am Samstag, 30.11. und am Sonntag, 1.12. jeweils um 16:00 Uhr zwei Chorkonzerte zum 1. Advent 2013 durchführte. Unter dem Motto »Sind die Lichter angezündet« erlebten die Geschwister und zahlreiche Gäste in den beiden Gemeinden zwei anspruchsvolle, von hohem musikalischem Können geprägte Aufführungen. Unter den vorgetragenen Liedern auch eine Uraufführung des in Hamburg-Süd noch bestens bekannten und verehrten Bruders F. Stoppa: Weihnachten – ein Werk für gemischten Chor, Frauen- und Männerchor.
Viele alte und neue, den Zuhörern auch teilweise unbekannte Lieder wurden vorgetragen. Dirigent R. Clair führte die Zuhörer daher in charmanter und gewinnender Art in die einzelnen Musikstücke ein und forderte auch die Zuhörer auf, bei einigen Advents- und Weihnachtsliedern mitzusingen, was alle gerne und mit Freude taten.

So wurden diese beiden Konzert-Nachmittage für die Gemeinden Havelberg und Parchim zu einem besonderen Höhepunkt in diesem Jahr. Die Vorsteher von Havelberg, Hirte Frank Köhne, und von Parchim, Priester U. Haak, waren denn auch tief bewegt von den Darbietungen. Bezirksevangelist W. Thomas sagte in Parchim mit bewegter Stimme: »Ihr habt nicht nur ein Programm abgearbeitet, sondern von Herz zu Herz gesungen…«. Nach seinem Empfinden waren viele Seelen aus der Ewigkeit in diesem einfühlsamen Konzert.

Schöne Erlebnisse haben die Reise begleitet: Z. B. war ursprünglich vorgesehen, am Samstagmorgen eine Chorprobe in der Jugendherberge Plau am See durchzuführen. »Zufällig« war ganz in der Nähe unsere Kirche. Sehr kurzfristig wurde es durch den dortigen Vorsteher nach Anfrage ermöglicht, die Chorprobe in unserer Gemeinde durchzuführen. Innerhalb von einer Stunde war die Kirche für uns aufgeschlossen und geheizt! Der zuständige Vorsteher, Priester M. Stenzel, hatte seinen ganzen Tagesplan für uns geändert und freute sich, in der kleinen Gemeinde einen größeren Chor erleben zu dürfen. Die Chormitglieder waren dankbar und gerührt von der geschwisterlichen Gastfreundschaft und Liebe, die sie erleben durften.

Etliche positive Zeitungsartikel in der örtlichen Presse berichteten über die Konzerte, an denen insgesamt über 200 Zuhörer/innen teilnahmen – davon 52 Gäste. Überglücklich kamen alle Reiseteilnehmer am späten Sonntagabend wieder zu Hause an.

R.B. / R. Clair