Stammapostel i. R. Leber erläutert Hintergründe

Katechismus-Seminar: »Kirche Christi«

In der neuen Kirche der Gemeinde Nordheide in Buchholz versammelten sich am Abend des 8. Juli über 50 Amtsträger, Funktionsbeauftragte und Mitglieder aus Hamburg-Süd, um an der Katechismus-Schulung über den Kirchenbegriff teilzunehmen.
Basis war der Abschnitt 6 des aktuellen Katechismus. Eingeladen hatte Stammapostel i. R. Leber, der in froher und lockerer Atmosphäre das nicht ganz leichte Thema vortrug.
Nachdem der Begriff »Die Kirche Christi« vorgestellt wurde, ging Stammapostel i. R. Leber ausführlicher auf den erweiterten Begriff ein, der über die früheren Lehraussagen deutlich hinausgeht. Ferner wurde vom ihm dargestellt, wie wichtig es für einen Christen ist, im dreieinigen Namen im Sinne der Trinität, oder »rite« genannt, getauft zu sein, denn das geänderte Taufverständnis gehört auch zum aktuellen Kirchenverständnis, schafft aber auch einige Abgrenzungsfragen, die sorgfältig beantwortet werden wollen.
Entsprechend beteiligte sich das Auditorium mit zahlreichen Fragen und Bemerkungen, auf die der Stammapostel i. R. ausnahmslos einging. So war es ein erkenntnisfördernder und interessanter Abend. Gleichwohl er inhaltlich hier nicht wiedergegeben werden kann, mag schließlich ein kleiner Akzent in den Ausführungen des Stammapostels i. R. erwähnt werden dergestalt, dass dem Petrus vom Herrn gesagt wurde, er sei der Felsen, auf dem Jesus seine Gemeinde bauen wolle und so erhalte die Gemeinde, so der Stammapostel i. R. weiter, eine besondere Bedeutung. Man möge sich als Christ doch auch in der Gemeinde bewegen, dort sei eben die Kirche, und er betonte gerade den Gedanken der Gemeinschaft.

S. J.