Senioren-Feierstunde und Stabwechsel

Zu einer feierlichen Zusammenkunft aller Senioren (60plus) des Bezirkes Hamburg-Süd hatte Bezirksältester Jürgen Rudnik am 21. April in die Kirche der Gemeinde Nordheide in Buchholz eingeladen. 112 Geschwister waren dieser Einladung gefolgt und erlebten einen besonderen Nachmittag in dieser schönen Gemeinschaft.

So manch einer kannte diese neue und sehr hübsch gestaltete Kirche noch gar nicht, zudem war es eine große Freude, sich im erweiterten Kreis der Senioren wieder einmal zu treffen.

Nach dem Eingangslied GB Nr. 125 »Hehr und heilig ist die Stätte«, welches durch den Stammapostel i. R. Leber – wie auch alle anderen Lieder – an der Orgel begleitet wurde, ging unser Bezirksältester
unter anderem auch auf David und seinen Sohn Salomo ein, der zur Ehre Gottes ein Haus bauen sollte, in dem die Schätze aufbewahrt werden sollten.

Priester i. R. Walter G. stellte dann nach dem gemeinsam gesungenen Lied Nr. 255 »Großer Gott, wir loben dich« den Geschwistern die nunmehr vor fast genau einem Jahr neu geweihte und erweiterte Kirche Nordheide vor und erläuterte den Geschwistern die »verborgenen Schätze« des Hauses.

Er ging dabei insbesondere auf den Zusammenhang zwischen den einzelnen Schriftzügen ein. Im Eingangsbereich, wo jeder mit den Worten »KOMM UNTER DAS KREUZ« aufgefordert wird, zum
Altarbereich zu kommen und dort dann von den beiden Schriftzügen »Ich habe dich je und je geliebt« und »Gib mir dein Herz« empfangen wird. Diese beiden Sätze sind als Fließtext links und rechts unterhalb des Kreuzes so eingearbeitet, dass sie nicht in den Vordergrund der Aufmerksamkeit drängen, aber als tröstliche Zusage und als Auforderung präsent sind.
Priester i. R. Gerke wies dann noch auf die bogenförmige Altarstufe, die Ausrichtung der Stuhlreihen, die Bögen der Rückwände und auch die Ausrichtung der Deckenbeleuchtung hin, die alle den Altar als gemeinsamen Mittelpunkt haben.

Anschließend rief dann der Bezirksälteste die beiden bisherigen Bezirksbeauftragten Priester i. R. Werner S. und Diakon i. R. Jürgen H. zu sich, um ihnen in herzlicher Verbundenheit für die langjährige Arbeit zu danken. Viele, viele dankbare Worte – gesammelt aus dem Geschwisterkreis – fasste er zusammen und gab diese an die beiden weiter. Die neuen Bezirksbeauftragten Priester i. R. Walter G. und Diakon Wolfgang K. wurden dann den Geschwistern vorgestellt und ihnen viel Kraft und segensreiches Wirken in dieser Beauftragung gewünscht.

Zum Schluss sangen die anwesenden Geschwister aus dem GB Nr. 255 »Großer Gott wir loben dich«.

Im Anschluss wurden alle noch zu einem kleinen Imbiss geladen in deren Verlauf auch die Kirche mit allen ihren »Schätzen« im Kirchenschif mit seinen teils bunten Fenstern, auf der Empore und in den
Nebenräumen besichtigt werden konnte.

W.G.