Probenwochenende des Bezirkskinderchores Hamburg-Süd

Am Freitagabend trafen nach und nach 21 freudig gestimmte Kinderchorkinder ein und so konnten wir nach dem gemeinsamen Abendbrot und der Zimmerverteilung mit der ersten Probe beginnen. Im Mittelpunkt dieses Wochenendes sollte ja unser Singspiel »Jona« stehen. Der Einstieg gelang, und ziemlich verausgabt ging es dann auf die Zimmer.

Am nächsten Morgen starteten wir nach dem Frühstück mit einer ausgiebigen Einstimmphase, dann ging es in die Gruppenarbeit. Marius Ramacher, der extra für das Stück noch einen Rap geschrieben hat, übte diesen mit den Großen ein. Es wurden Solostimmen geübt und auch die Sprecher machten sich mit ihrem Text vertraut.

Zwischenzeitlich war auch Roccomo, unser Schlagzeuger, eingetroffen. Nach dem Mittagessen versuchten wir, die einzelnen Lieder in einen Zusammenhang zu bringen. Unser Stück nahm Formen an und nach der Kaffeepause schafften wir sogar einen Durchgang. Jetzt waren wir sicher: Wir sind auf einem guten Weg.

Nach dem Abendbrot wurden noch einzelne Kulissen fertiggestellt und »Jonabilder« gemalt. Jeder brachte sich ein. Der Abend endete mit einem fröhlichen Sängerwettstreit: Singing altogether, singing just for joy!

Am Sonntagmorgen erlebten wir einen besonderen Kindergottesdienst. In einem lebhaften Frage- und Antwortspiel entwickelte Priester Pagel, der den Kindergottesdienst durchführte, den vom HERRN an Jona ergangenen Auftrag, nach Ninive zu gehen, »wider sie zu predigen« (Jona 1,2) und ihnen anzukündigen, dass die Stadt wegen ihrer Bosheit in vierzig Tagen untergehen würde (Jona 3, aus 4). Übrigens war dies der erste Gottesdienst von Priester Pagel nach seiner Amtseinsetzung am Mittwoch, 6. Januar, durch Apostel Dirk Schulz in Buxtehude.

Diakon Werner Keil ergänzte die Predigt von Priester Pagel.

Während des Mittagessens trafen schon die ersten Eltern ein, um ihre Kinder abzuholen. Zum Abschluss gaben wir ihnen einige Kostproben aus unserem Singspiel und sie applaudierten begeistert. Mit einem gemeinsamen Schlusslied endete unser Probenwochenende.

Wir haben in schöner Gemeinschaft viel erreicht und können uns in der nächsten Probe auf einige Feinheiten konzentrieren. Ein Extra-Dankeschön an Lennart Gooß, der uns während der gesamten Probenzeit am Klavier begleitet hat!