Apostel Schulz in Hamburg-Harburg

In freudiger Erwartung hatten sich die Harburger und Sinstorfer Geschwister am Mittwochabend, 24. Februar, in der Kirche Wattenbergstraße 23 eingefunden. Es war der erste Gottesdienst für die anwesenden Gemeinden, den der für unseren Bezirk neue Apostel Dirk Schulz gehalten hat.

Mit dem Eingangslied Nr. 68 »Kommt, stimmet alle jubelnd ein« wurde die Aufmerksamkeit auf das göttliche Heils- und Liebesangebot ausgerichtet. Apostel Schulz diente mit dem Textwort: 1. Samuel 16, aus Vers 7 »Ein Mensch sieht, was vor Augen ist, der Herr aber sieht das Herz an.«

In seiner Predigt wies der Apostel darauf hin, dass der Herr durch seinen Geist der Redende und der Gebende sein will, wenn man ihn anruft. Auch wenn ein Wort schon oft verwendet wurde, vermag der Herr es heute wieder durch seinen Geist zu einer Seelenspeise zu bereiten, die neue Hoffnung und Ausrichtung gibt und alle selig machen kann.

Der liebe Gott allein sieht, was wir im Herzen tragen, was wir denken und empfinden. Er versteht auch unseren Kummer, wenn etwas misslungen ist. Er sieht, dass wir es ehrlich und gut gemeint haben. Das mag uns trösten.

Der liebe Gott hat uns auch erwählt und zu seinen Kindern gemacht. Er sieht das Herz an, wie wir zu unserer Erwählung stehen. Das Textwort kann man auf viele Dinge anwenden und die Frage stellen: »Was sieht der Herr in unserem Herzen, wenn wir den Opferkasten betrachten, wenn wir die Geschwister und die Brüder ansehen, wenn wir in den Kirchenraum kommen?« Es ist auch von großer Wichtigkeit, was im Herzen empfunden wird, wenn vom Wiederkommen des Herrn gesprochen wird. Es mag in allen Herzen tief und fest der Glaube und die Absicht vorhanden sein, bald vollenden zu können.

Nach dem Chorlied Nr. 332 »Ich glaube fest, dass alles anders wird, wenn uns die Liebe immer weiter führt ...« diente Bezirksältester Hausmann und sagte, dass wir uns freuen können, dass der liebe Gott uns durch und durch kennt. Denn deshalb wird er für uns auch die richtige Hilfe zur Vollendung bereithalten.

Am Ende des Gottesdienstes erfolgte die Zurruhesetzung von Priester Roland B., nach über 42 Jahren in verschiedenen Ämtern. Und der bisherige Diakon Torsten P. empfing das Priesteramt. Ebenfalls für Harburg wurde Diakon Henning B. bestätigt. Für die Gemeinde Hamburg-Sinstorf wurde Diakon Daniel W. bestätigt.

MF