Bezirksapostel Krause in Hamburg-Neugraben

Bezirksapostel Rüdiger Krause besuchte am Sonntag, 24. April, die Gemeinde Hamburg-Neugraben und konfirmierte im Rahmen des Gottesdienstes unsere jungen Glaubensgeschwister Felicia B. und Finja O.

Damit folgte er einer Einladung, die diese gemeinsam am Ende des Weihnachtsgottesdienstes 2014 – seinem letzten Besuch in der Gemeinde – bei der Verabschiedung ausgesprochen haben. Als Textschale für diesen Gottesdienst verwendete der Bezirksapostel die Bibelstelle aus Lukas 9,10.11: »Und die Apostel kamen zurück und erzählten Jesus, wie große Dinge sie getan haben. Und er nahm sie zu sich und er zog sich mit ihnen allein in die Stadt zurück, die heißt Betsaida. Und als die Menge das merkte, zog sie ihm nach. Und er ließ sie zu sich und sprach zu ihnen vom Reich Gottes und machten gesund, die der Heilung bedurften.«

In seinen Ausführungen wandte er sich immer wieder persönlich an die Konfirmandinnen. Es ist nicht entscheidend, sündfrei zu sein oder fehlerlos zu handeln, entscheidend ist vielmehr die ernsthafte Nachfolge. Jesus liebt jeden, der sich dazu entschließt und ihm vollkommenes Vertrauen schenkt. Bei der Speisung der 5000 – die Begebenheit, aus der das Bibelwort entnommen ist – war am Ende mehr übrig als ursprünglich für die Mahlzeit zur Verfügung stand. Wer Jesus vertraut, erhält im Überfluss.

Der Vorsteher, Priester Frank Bayer, wies im Mitdienen auf die Fügung hin, dass Finja und Felicia, nachdem sie beide gemeinsam im Mai 2002 durch Apostel Schumacher in Harburg versiegelt wurden, nunmehr ihre erste bewusst erlebte Segenshandlung wiederum gemeinsam erhielten.