Apostel Steinbrenner in Sinstorf

Alle Geschwister freuten sich auf den Besuch von Apostel Steinbrenner am Mittwoch, dem 28. November. Er diente mit einem Textwort aus Hiob 23,11: »Denn ich hielt meinen Fuß auf seiner Bahn und bewahrte seinen Weg und wich nicht ab.« Er führte in seiner Predigt an, dass alle heute spüren mögen, dass Gott uns lieb hat, auch wenn nicht immer alles glatt läuft. Er sagte, dass nach dem Sündenfall, das Leben eben nicht mehr paradiesisch sei und dass Gott uns nicht aufgegeben hat, sondern seinen Sohn gesandt hat. Er kam u. a. auch auf das Ostergeschehen zu sprechen und führte aus, dass das keine menschliche Erfindung war. Hirte Börner wurde zum Mitdienen an den Altar gerufen und ging auf Hiobs Freunde und Frau ein. Ihm drängte sich ein Vergleich zum Bezirksapostelgottesdienst auf: »Wir haben Familie«. Er führte hier einige Beispiele an.

Geschwister Salacki trugen ihre kleine Tochter zur Versiegelung unter dem Chorgesang »Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzet« an den Altar. Der Apostel spendete der kleinen Rebecca hierzu den Segen. Die Gemeinde Sinstorf erhielt außerdem noch Amtsverstärkung durch Diakon M. Fohrmann, der ins Priesteramt gesetzt wurde und durch den Dirigenten S. Gooß, der das Diakonenamt empfing.

[zurück]