Konzertreise nach Bansin/Usedom und Binz/Rügen

Nach der Rückkehr von ihrer Konzertreise auf die Inseln Rügen und Usedom stellen die Mitglieder des Männerchores Hamburg-Süd und des Vocalensembles »Der kleine Chor« übereinstimmend fest: Diese Reise war für alle Teilnehmer ein wunderbares und sehr erfolgreiches Erlebnis und hat so schöne neue Begegnungen und Eindrücke gebracht, dass an eine weitere Konzertreise bereits jetzt gedacht werden kann.
Nach der Ankunft am 21. September in der Jugendherberge Binz bzw. den Hotels und dem anschließenden Abendessen trafen sich die beiden Chöre gleich zur ersten Chorprobe. Zu späterer Stunde sangen dann einige Sängerinnen und Sänger spontan in der Kurhausmuschel Binz und erfreuten etliche Zuhörer mit unseren Liedern in einer lauen Spätsommernacht.

Sonnabend ging es früh in Richtung Insel Usedom. Nachdem Hirte H.-J. Herzog, der Vorsteher von Bansin, dort in unseren Bus zugestiegen war, erwartete uns in der evangelischen St.-Petri-Kirche zu Wolgast ein fachkundiger Vortrag durch den Verwaltungsleiter der Kirche. Ausdrücklich gewünscht war, dass wir in der Kirche singen, wofür es vonseiten der evangelischen Gemeinde ein »dickes« Lob gab.
Nach einem herzhaften Mittagessen in Bannemin und einer kleinen Inselrundfahrt hatten wir gemeinsam mit dem Historiker Arthur Osinski von der Jugendbildungsstätte Golm des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. eine tief gehende und beeindruckende Führung über einen der größten deutschen Soldaten- und Zivilistenfriedhöfe des Zweiten Weltkrieges, dem »Golm«. Schätzungen gehen davon aus, dass hier bis zu 25.000 Soldaten und Zivilisten während des Krieges größtenteils anonym in Massengräbern bestattet wurden. Auch über 20.000 Einwohner und Flüchtlinge aus Swinemünde (heute Swinoujscie), die während eines amerikanischen Fliegerangriffes in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges gewaltsam ums Leben kamen, sind dort begraben. Etliche Besucher wohnten der kleinen Feierstunde bei, die Hirte Hans-Joachim Herzog nach dem einfühlenden Gesang der Chöre durch ein Gebet für die Opfer beschloss. Dann stand das erste Konzert in unserer Kirche Bansin an. Bezirksältester Gerhard Krüger und Hirte Herzog hießen alle Geschwister herzlich willkommen. Beide Chöre begeisterten die Zuhörer mit einem abwechslungsreichen Programm geistlicher wie auch »weltlicher« Chorsätze. Die Geschwister der Gemeinde hatten mit ihrem Vorsteher ganze Arbeit geleistet. Die Kirche war voll besetzt, die Aufnahme für uns Aktive und Mitfahrer mehr als herzlich und der anschließende »Imbiss« ein Festmahl. Nach später Rückkehr in die Hotels und die Jugendherberge auf Rügen wagten einige noch einen Spaziergang am wunderbaren nächtlichen Strand von Binz …

Am Sonntagmorgen durften wir einen beeindruckenden Gottesdienst in der Gemeinde Rügen erleben. Der Dienstleiter, Bezirksältester G. Krüger, begrüßte nicht nur uns, sondern auch eine Seniorengruppe aus Lüneburg.

Als weiterer Höhepunkt dieser Reise war dann am Nachmittag das Konzert in der Gemeinde Rügen, die bis zum allerletzten Platz gefüllt war. Und auch hier wieder: herzlichste Aufnahme, super Vorbereitung und anschließend ein Imbiss mit vielen Köstlichkeiten. Bezirksevangelist Manfred Schulz war dieses Mal bei uns, unterstützt vom Vorsteher der Gemeinde, Evangelist Rainer Schultz.
In den Konzerten konnten insgesamt 310 Teilnehmer gezählt werden, davon über 50 Gäste! Zusätzlich haben wir versucht, vielen weiteren Menschen durch unseren Gesang Zeugnis von unserem Glauben abzugeben.

Wir durften drei Tage mit den Gemeinden Bansin und Rügen wunderbare Gemeinschaft erleben. Wir sagen allen, die zum Gelingen dieser Reise beigetragen haben und unseren beiden Chorleitern René Clair und Michael Stasinski allerherzlichsten Dank. Nun sind wir wieder zurück – ein bisschen erschöpft, aber sehr glücklich. Soli Deo Gloria!

R. Clair

[zurück]