Festgottesdienst in Hamburg-Harburg

Am Sonntag, dem 5. August, diente Apostel Steinbrenner in der Gemeinde Hamburg-Harburg sowie den Geschwistern aus Sinstorf und Neugraben, die ebenfalls nach Harburg eingeladen waren. In diesem Gottesdienst wurden die Gemeinden Harburg und Kirchdorf zusammengeführt.

Der Apostel stellte sein Dienen unter das Wort aus 1. Petrus 2,4.5: »Zu ihm kommt als zu dem lebendigen Stein, der von den Menschen verworfen ist, aber bei Gott auserwählt und kostbar. Und auch ihr, als lebendige Steine, erbaut euch zum geistlichen Hause.«

Bezug nehmend auf das besondere Gepräge dieses Gottesdienstes wurde der Gedanke formuliert, dass aus allen Mitgliedern der Gemeinde als lebendige Steine nun zusammen eine Mauer gebaut werden soll, die die neue Gemeinde schützend umgibt, zusammengehalten mit dem Mörtel der Liebe.

Ein solches Zusammenwachsen ist oft mit gewissen Änderungen verbunden und so handelte der Apostel auch in der Gemeinde. Mit herzlichem Dank entband der Apostel die beiden bisherigen Vorsteher, den Hirten H. Thieß für Harburg und den Priester M. Frömming für Kirchdorf, von ihren Beauftragungen als Vorsteher und legte die Führung der neuen Gemeinde in die Hände des sichtlich bewegten Evangelisten O. Kaufmann. Hirte H. Thieß und Priester H. Dölle wurden in den wohlverdienten Ruhestand versetzt. Die entstandene Lücke im Priesterkreis verzäunte der Apostel auch gleich wieder, indem er den Diakon F. Cieslewicz als Priester für die Gemeinde setzte. Den Wunsch des Evangelisten Kaufmann für die Gemeinde wollen wir nun alle mit Kräften unterstützen: »Zusammenwachsen, um dann zusammenzuwachsen«.

Erste Gelegenheiten dazu ergaben sich bereits im Anschluss an den Gottesdienst beim gemeinsamen Grillen und am Büfett, zu dem viele liebe und tatkräftige Hände beigetragen hatten.

FC

[zurück]