"Konfirmandenprüfung"

In in einer Meldung schrieb der Bezirksälteste Jürgen Rudnik über die Konfirmation am Palmsonntag. Doch vor der Konfirmation mussten die Konfirmanden noch die "Konfirmandenprüfung" ablegen.

In diesem Jahr war alles anders. Viele kennen bestimmt noch den Ablauf, in dem den Konfirmanden Fragen gestellt wurden und sie diese beantworteten. Schon im Laufe des Jahres wurde unter den Konfirmandenlehrern überlegt, die "Prüfung" einmal etwas anders durchzuführen.

Wie jedes Jahr wurde die letzte Konfirmandenstunde von unserem Bezirksältesten begonnen. Danach trat der Bezirksevangelist Wolfgang Hausmann an den Altar und stellte diesmal nicht seine Fragen, sondern erklärte die neue Form der "Prüfung" in kurzen Worten.

Und dann waren die Konfirmanden dran. Gemeinsam saßen sie neben dem Altar in der Kirche Hamburg-Sinstorf und trugen ihr Wissen in Form einer Talkshow vor. Dazu stellte der "Moderator" Birger Kaufmann den jungen Geschwistern Fragen, die in den Konfirmandenstunden im Hinblick auf die "Prüfung" ausgearbeitet wurden. An der Reaktion des "Publikums" war deutlich erkennbar, dass diese neue Art der Prüfung Gefallen gefunden hat.

Nach der "Talkshow" wurde den Anwesenden noch ein Film mit den Erlebnissen der Konfirmandenfreizeit im September 2008 in Niendorf an der Ostsee gezeigt. Für die musikalische Untermalung sorgte das Bezirksorchester.

Abschließend richtete unser Bezirksälteste noch liebe Worte an die Konfirmanden sowie an die Konfirmanden des nächsten Jahrgangs. Auch der Bezirkskonfirmandenlehrer Wolfgang Schwarz aus Winsen richtete noch ein paar Worte an die Anwesenden.