Dreiundneunzig Senioren und ein Überraschungsgast

Der Krögerhof ist ein altes Anwesen in Wörme in der Nordheide und wird schon in der 13. Generation von den Eigentümern bewirtschaftet. Eine Scheune, die schon im Dreißigjährigen Krieg dort stand, wurde mit vorwiegend alten Eichenholzbalken wieder ausgebaut und dient heute als Raum für gesellschaftliche Veranstaltungen. Hier fand das diesjähriges Treffen der Senioren des Bezirks Hamburg-Süd statt.

"Wir wurden um 10. 30 Uhr mit einem Glas Hollundersekt empfangen. Im Innenraum des alten Gebäudes waren drei lange Tischreihen hübsch eingedeckt, und viele Kerzen darauf brachten eine angenehme Atmosphäre in den Saal, denn durch die kleinen Fenster kam etwas wenig Licht herein. Am Kamin und seitlich davon war ein rustikales Büfett aufgebaut", berichtet Priester in Ruhe, Manfred Cessak, der Seniorenbeauftragte des Bezirks Hamburg-Süd.

"Um 15.30 Uhr war Kaffee und frisch gebackener Butterkuchen angesagt. Und genau zu diesem Zeitpunkt kam der Überraschungsgast, Apostel Rüdiger Krause. Ich hatte ihn heimlich eingeladen. Da war die Freude groß, mit Beifall wurde er begrüßt. In einer kurzen Ansprache brachte er seine Freude über das Zusammensein zum Ausdruck und übermittelte uns Grüße des Bezirksapostels", berichtet Manfred Cessak.

Der Apostel nutzte die Gelegenheit, um Gespräche mit den Senioren zu führen. "Beim Verabschieden sagten mir viele Geschwister, dass es ein sehr schöner Tag gewesen wäre. Viele Senioren kennen sich schon seit ihrer Jugendzeit und konnten mal wieder im Gespräch ihre Erlebnisse und Gedanken austauschen. Ganz prima hat auch das Wetter mitgespielt. Und der persönliche Kontakt mit dem Apostel hat ganz sicher allen gut getan", sagt Manfred Cessak.