Priester Klaus Krüger im Ruhestand

Während des Gottesdienstes am 12. Oktober 2005 diente Priester Klaus Krüger zum letzten Mal am Altar. Für ihn war es das erste Mitdienen in einem Apostelgottesdienst.

Apostel Rüdiger Krause erwähnte seine unermüdliche, gewissenhafte Tätigkeit über einen sehr langen Zeitraum. Seit 1960 diente Klaus Krüger als Amtsträger, über 40 Jahre davon als Priester. Neben der Betreuung der Anvertrauten hat Klaus Krüger mehr als 20 Jahre als Kinderpriester und Konfirmandenlehrer gewirkt. "Er war durch seine Milde und Güte prädestiniert für diese Arbeit und konnte, so sagt man, selbst Unangenehmes sagen, ohne dass man ihm dafür böse sein konnte", berichtet Bezirksältester Jürgen Rudnik.

Mit seinem Sohn Torsten Krüger teilte er der Gemeinde das Heilige Abendmahl aus - das erste Mal gemeinsam. Dem Bezirksältesten hat sich dies eingeprägt: "Es war ein wunderschönes Bild der Harmonie und Kontinuität. Wir wünschen ihm und seiner Familie Gottes Segen in jeglicher Form."

Apostel Rüdiger Krause diente mit einem Wort aus Zephanja 3, Verse 16 und 17: "Lass deine Hände nicht sinken! Denn der Herr, dein Gott, ist bei dir, ein starker Heiland. Er wird sich über dich freuen und dir freundlich sein, er wird dir vergeben in seiner Liebe und wird über dich mit Jauchzen fröhlich sein." In diesem Gottesdienst wurde auch ein Kind versiegelt.