Goldene Hochzeit in Stelle-Winsen (Luhe)

An Gottes Segen ist alles gelegen«, könnte man den Festgottesdienst zusammenfassen, den Bezirksältester Wolfgang Hausmann am Sonntag, 21. August 2016, in unserer gut gefüllten Kirche in Winsen anlässlich der goldenen Hochzeit unserer Geschwister Wetzk gehalten hat.

Eine freudige Überraschung war auch für viele Geschwister, dass unser Bezirksapostel i. R. Schumacher und seine Gattin anwesend waren. So ergaben sich zusätzlich noch liebe Begrüßungen und Gespräche. Das Bibelwort für diesen Sonntag stand im Psalm 118,25: »O Herr, hilf! O Herr, lass wohlgelingen!“

Der Bezirksälteste sagte, dieses Wort würde sehr gut zur goldenen Hochzeit passen und er hätte dieses und die zwei weiteren Verse auch schon öfter für einen Segen zu verschiedenen Hochzeitsjubiläen verwendet. Wir erbitten immer den Segen vom Herrn, ja, wir fordern ihn sogar ein, und auch seine Hilfe. Das bedeutet nicht unbedingt, dass es uns im Natürlichen immer gut gehen müsse. Der Segen bestehe vielmehr darin, dass wir die Kraft haben, uns insbesondere auf das ewige Leben vorzubereiten.

Zur Segenshandlung hatten sich Geschwister Wetzk das Lied »Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen, von denen mir Hilfe kommt« gewünscht.WelcheVorbilder sind sie doch für uns alle, denn sie setzen den Herrn an dieerste Stelle!

Der Bezirksälteste sagte, es wäre ihm »mulmig« gewesen vor dieser Segenshandlung, da es die einzige in seiner Amtszeit wäre, in der er als amtierender einem Bezirksältesten im Ruhestand den Segen spenden dürfte. Er betonte aber auch, dass es der Segen Gottes, nicht sein eigener wäre. Welch eine Demut erleben wir doch immer wieder bei unseren Amtsträgern!

Als besonderes Bibelwort gab unser Ältester dem Jubelpaar die Worte aus Sirach 51,1.2 mit auf den Weg: »Ich danke dir, Herr, mein König, und lobe dich, Gott, meinen Heiland. Ich danke deinem Namen, dass du mein Schutz und meine Hilfe bist.« Gottes Schutz und seine Hilfe hätten unsere Geschwister Wetzk immer begleitet, sagte unser Bezirksältester.

1964 haben sie sich in der Gemeinde Barmbek verlobt. Ihr Hochzeitstag war der 21. August 1966. An diesem Tag ist Bruder Wetzk auch ins Diakonenamt gesetzt worden, was außergewöhnlich war, aber auch auf eine besondere Zukunft hindeutete. Bis 2004 war er aktiver Amtsträger in unterschiedlichen Amtsstufen. So diente er uns z.B. von 1979 bis 1990 als Vorsteher der Gemeinde Winsen. Auch stand er dem Bezirk Hamburg-Süd mehrere Jahre als Bezirksältester vor und hat ihn mitgestaltet.

Seine Frau Sigrid hat sich auch immer mit verschiedenen Tätigkeiten in das Gemeindeleben eingebracht, im Augenblick ist sie z.B. als Seniorenbeauftragte aktiv.

Der Bezirksälteste erklärte, worin der Segen Gottes sich ausdrückt: Behütung, Erleuchtung, Gnade, Frieden. All dies haben unsere Geschwister Wetzk auf ihrem gemeinsamen Lebensweg erfahren und wir alle wünschen ihnen, dass es auch weiterhin so bleiben möge.

Sie mögen weiterhin viel Tragkraft haben, alles Neue anzunehmen, was es auch an Veränderungen bei ihnen und ihrer Familie oder in unserem Glaubensleben und in der Gemeinde geben möge. Der liebe Gott möge ihnen immer die Weisheit aus seinem Geist schenken.