Bezirkskindergottesdienst in Winsen (Luhe)

Nach dem Eingangslied Nr. 69: »Lasst die Herzen immer fröhlich« diente uns der Bezirksevangelist Freisleben am 26. März mit einem Textwort aus Matthäus 21,6: »Die Jünger gingen hin und taten, wie ihnen Jesus befohlen hatte.«

In einem Gespräch wurde erarbeitet, dass die Israeliten nicht ganz glücklich waren, weil ihr Land von den Römern besetzt war und sie dem römischen Statthalter, Pontius Pilatus, gehorchen mussten. Deshalb erwarteten sie von Jesus, dass er sie vom Joch der Römer befreien würde. Als Jesus jedoch ihre Wünsche nicht erfüllte, waren sie enttäuscht und riefen »Kreuzigt ihn!«

Der Bezirksevangelist ging auf das Textwort ein und sagte, wir lassen uns nicht gern etwas befehlen, auch nicht von unseren Eltern, aber sie haben mehr Erfahrung als Kinder und erfüllen ihnen deshalb nicht alle Wünsche, sondern befehlen manchmal etwas anders, als die Kinder es gern hätten.

Der liebe Gott ist allmächtig und allwissend, deshalb bestimmt und befiehlt er auch. Er sagt uns z. B., dass wir zur Kirche und dort in die Kindergruppen gehen sollen.

Auch unsere Gebete sind ganz wichtig. Manchmal bittet man um etwas und trotzdem kommt es ganz anders. Dann sollen wir uns daran erinnern, Gott ist allwissend und kennt deshalb den besten Weg für uns. Nach dem Gottesdienst stellten sich alle Konfirmandinnen und Konfirmanden vor den Altar und übten, gemeinsam das Konfirmationsgelübde aufzusagen.