Flohmarkt rund ums Kind

Viele Besucher auf dem Flohmarkt in Hamburg-Harburg

Ein voller Erfolg war der "Flohmarkt rund ums Kind" auf dem Gelände der Kirche in Hamburg-Harburg. Viele Geschwister aus dem Bezirk und Besucher aus der Umgebung stöberten bei herrlichem Sommerwetter in den ausgelegten Waren. Von Kinderbekleidung über Spielsachen, Kinder-Buggys und Kinderbüchern war alles vertreten, was das Käuferherz erfreute. So manches Schnäppchen konnte gemacht werden, und es herrschte ein buntes Treiben auf dem Kirchengelände. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt: Ein Grill versorgte die Hungrigen mit köstlichen Bratwürsten, dazu gab es eine Vielzahl an Kuchen, Gebäck, Kaffee und Tee. Höhepunkt des Tages war sicher die Versteigerung von Geschenken, die Stammapostel Leber auf seinen Reisen bekommen hatte.

So konnten Bezirksältester Jürgen Rudnik und Schwester Ines Kaufmann in der letzten Woche einen Scheck über 1.500 Euro an die Leiterin des ASB Harburger Löwenhauses Houda Mbarek überreichen. Der Erlös stammt aus dem Flohmarkt "Rund um das Kind".
Das Harburger Löwenhaus war Spendenpartner des Flohmarktes. Es ist eine Insti-tution des Arbeiter–Samariter-Bundes im Harburger Phoenixviertel. Das Löwenhaus wendet sich an Kinder im Alter zwischen sechs und vierzehn Jahren, die Schwierigkeiten in der Schule haben oder nach Schulschluss auf sich allein gestellt sind. Neben einem warmen Mittagessen und Hausaufgabenhilfe wird den täglich bis zu 30 Kindern seit sieben Jahren ein abwechslungsreiches Nachmittagsprogramm geboten.

"Es war uns wichtig", so Ines Kaufmann, "im Rahmen der Feierlichkeiten auch an die zu denken, denen es in unserem Stadtteil nicht so gut geht. Die Arbeit des Harburger Löwenhauses halten wir für sehr wichtig und wollen sie daher gerne unterstützen."